• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ESAM 6900.M Allgemeine Störung
#1
Hallo,

ich habe nun schon etliche Foren durchforstet, aber finde den Fehler nicht. In der Historie habe ich bei dieser ESAM PrimaDonna und einer 6600 schon fast alle Bauteile getauscht oder revidiert, Dichtungen getauscht ebenfalls.

Nachdem der KVA nur noch tröpfchenweise bis gar keinen Kaffee mehr abgab, habe ich
- den Thermoblock erneuert (Wiederstände passen: 42 Ohm, Thermosicherung haben Durchgang, Thermosensor ca. 110kOhm) und
- den oberen Brühkolben revidiert + Kunststoffsieb erneuert
- die Brühgruppe revidiert und das Sieb erneuert
- die Pumpe samt Überdruckventil erneuert

Danach habe ich den KVA angeschalten und vergessen den Schlauch am Wassertank zu befestigen... ?? ... nun gut etwas Wasser ist in die Maschiene auf den Boden gelaufen. Wasser aufgesogen/beseitigt, Schlauch befestigt: Maschine lief und ich konnte endlich wieder normal Kaffee beziehen (Crema, Cappuchino & Latte Macchiato).

Aber nach 4 Bezügen beschwerte sich der KVA über einen nicht eingesetzten Tresterbehälter, obwohl der drinnen war. Die Brühgruppe war noch wie üblich leicht hochgefahren, so dass man sie nicht rausnehmen konnte. Die Maschine ließ sich nur über den hinteren an/aus ausschalten, Standby über linken an/aus-Knopf nicht möglich (Piepen und Relaisklacken war zu hören).

Meine Vermutung war, dass der Schalter/Taster unten Wasser abbekommen hat und nicht mehr ging.

Nach dem Trockenen wieder ohne Trester eingeschaltet. Maschine hat fehlenden Trester beanstandet, reingeschoben und der KVA hat nicht mehr den fehlenden Trester beanstandet, aber:
Im Display sah man nun sehr lange die sich drehende Sanduhr "Bitte warten". Man hat einmal ein Relais klacken gehört, die Brühgruppe/der Antrieb haben sich aber nicht bewegt. Kein Brummen oder ähnliches war zu hören. Nach einiger Zeit wechselte dann die Anzeige zu dem Warndreieck mit "Allgemeine Störung". Ausschalten über linken an/aus-Knopf nicht möglich, um in den Standby zu kommen.

Hm,
- zur Sicherheit neuen Taster/Schalter bestellt und eingebaut (den alten Taster haben ich mit einem Multimeter mal durchgemessen und der funktioniert nach meinem Verständnis) und
- bei der Gelegenheit auch noch das Gehäuseteil vor dem Display erneuert, da mir leider alle Befestigungslaschen in den Jahren gebrochen sind, und
- neue Leistungsplatine bestellt und eingebaut, falls die alte einen durch den defekten Schalter/Taster mitbekommen hat (an der alten Platine ist aber nichts zu sehen, keine Schmauch-/Rußspuren oder äußerlich defekt aussehende Bauteile, TY4, TY2 & TY7 sind optisch "heile", aber ich bin kein Experte für Platinendiagnose)

Tja, was soll ich sagen... gleiches Fehlerbild wie vor dem Tausch: Maschine zeigt erst den Delonghi-Splashscreen dann hört man ein Relais klacken, die Anzeige wechsel zur drehenden Sanduhr mit "Bitte waren", Brühgruppe/Antrieb bewegt sicht nicht und wechselt dann zu "Allgemeine Störung". Abschalten in Standby nicht möglich. on/off-Taster links erzeugt nur ein Relaisklacken und sonst nichts.

Ich konnte folglich nicht ins Servicemenü, wobei meine Hand auch fast zu klein ist, um die drei Tasten zu drücken und die Serviceklappe gleichzeitig zu öffnen...

Was habe ich noch gemacht:
- Diverse Widerstände/Durchgänge gemessen, gem. Anleitung von Herrn Potztave passt das alles.
- Antrieb von seiner immer noch eingenommen Betriebsposition (leicht nach oben) manuell nach untenbewegt, damit ich ihn ausbauen konnte
- Motor hat kein Masseschluss; Wiederstände am Motor in allen 12 Stellungen gemessen und die bewegen sich zw. 215-235 Ohm
- Spindel ist bei manueller Betätigung auch leichtgängig und wackelt nicht
- Stopptaster unten hat ohne Betätigung durch Spindelnase kein Durchgang und bei Betätigung Durchgang, sollte also funktionieren (aber so weit ist der KVA ja auch gar nicht gekommen... musste ich ja manuell machen)

Hat hier jemand eine Idee, was es sein könnte oder was ich nochmal prüfen könnte?

Kann die Motorsteuerplatine einen mitbekommen haben bei dem "Wasserschaden"? Was muss da ankommen und zu Motorausgehen, wenn man die Maschine anschaltet?

Ich bin verzweifelt... vor allen Dingen, weil ich jetzt schon so viel Knete in die Ersatzteile investiert habe. Hätte nicht gedacht, dass es so kompliziert wird.
  Zitieren
#2
Hatte so was Ähnliches schon mal, und da war am Ende das Flowmeter defekt.

Hast du im Testmodus mal alle Komponenten geprüft?
Tschüss...

Schlawi
  Zitieren
#3
(06.08.2023, 07:17)Schlawi schrieb: Hatte so was Ähnliches schon mal, und da war am Ende das Flowmeter defekt.

Hast du im Testmodus mal alle Komponenten geprüft?

Den Testmodus (ich habe ihn oben Service Modus genannt), kann ich nicht betreten. Laut "joto" ist das bei der ESAM 6900.M so:
1. Maschine angeschlossen, Kippschalter hinten auf I (ein), Display aus --> Maschine im "Standby"
2. Service Tür öffnen
3. Folgende Tasten gleichzeitig drücken: Kaffeemenge + eine Tasse + Cappuccino
4. Tasten loslassen

Die Tasten 2 kl. oder 2 große Tassen von der 66xx gibt es bei der 6900 nicht (mehr). Bei der 66xx komme ich in den Testmodus rein (habe auch so eine ;-)).

Bei 1 komme ich gar nicht an; probiert habe ich das auch mit Display an, aber da tut sich aber nichts. Wenn ich den ein/aus-Schalter auf der linken Seite drücke hört man es auch einmal klacken (ein Relais schaltet), aber es passiert nichts und das Display bleibt an mit "Allgemeine Störung". Da hilft dann nur den I/O-Kippschalter hinten zu betätigen.

Mit Flowmeter meinst Du das Ding hier: https://www.juraprofi.de/DeLonghi-Ersatz...:6816.html

Kann man feststellen, ob das aktuelle Defekt ist? Wenn, dann wäre es vermutlich die Elektronik, also der Sensor selbst?

Update: Die drei Adern vom Flowsensor haben Durchgang zur Hauptplatine, keine Kabelschäden. Das Turbinenrad des Flowmeters dreht frei und Einlaufstutzen/-kanal sowie Auslaufstutzen/-kanal sind komplett frei.
  Zitieren
#4
(06.08.2023, 07:17)Schlawi schrieb: Hatte so was Ähnliches schon mal, und da war am Ende das Flowmeter defekt.

Hast du im Testmodus mal alle Komponenten geprüft?

Habe mir einen neues Flowmeter bestellt und eingebaut - leider ohne Erfolgt, also gleiches Fehlerbild wie vorher.
Außerdem habe ich auch noch die Reed-Sensorplatine vom Antrieb erneuert und die Entstörplatine. Leider auch ohne Erfolgt - gleiches Fehlerbild.
  Zitieren
#5
Du hast ja inzwischen fast alles erneuert. Außer der Steuerung.
Schaffst du es einen Reset zu machen?
Tschüss...

Schlawi
  Zitieren
#6
(13.08.2023, 10:37)Schlawi schrieb: Du hast ja inzwischen fast alles erneuert. Außer der Steuerung.
Schaffst du es einen Reset zu machen?

Unter Steuerung verstehst Du die Leistungselektronik/Hauptplatine (da, wo quasi alles angeschlossen ist)?
Die habe ich ja auch bereits ausgetauscht. Bis auf die Sprachauswahl, die ich noch mit OK bestätigen konnte, hat das aber nichts geändert.

Wie macht man einen Reset? In den Testmodus/Servicemodus komme ich in Ermangelung des Standbys ja nicht gem. Anleitung von joto rein. Zum Bedienen gibt es nichts, da mir ja (noch) kein Menü angeboten wird.

Zwischenzeitlich habe ich auch noch Flowmeter, Reedsensor und Entstörplatine vom Antrieb getauscht. Auch mal ganz andere fabrikneue Temperatursensoren angesteckt, sowie ein alternatives Mahlwerk angeschlossen: Gleicher Fehler:

on/off-Kippschalter hinten am KVA > 1. Klicken > Delonghi-Splashscreen > Wechsel in die drehende Sanduhr/"Bitte warten..." (~3,4V am Antrieb) > kurz danach 2. Klicken (0V am Antrieb) > sehr, sehr lange drehende Sanduhr - zuletzt jetzt dauerhaft - in "Allgemeine Störung" hat er die letzten male schon nicht mehr gewechselt.

Einzig, wenn ich den Tresterbehälter vorm Anschalten entnehme (Tresterschalter offen), bekomme ich eine Meldung, dass der Tresterbehälter nicht eingesetzt ist. Sobald ich ihn einsetze gleiches Fehlerbild wie zuvor - nur ohne Splashscreen.

Gibt es irgendwo mal eine Übersicht, wie die Komponenten an der LE/Hauptplatine/Steuerung gesteckt sein müssen? Vlt. habe ich da ja einen Fehler gemacht?



Hier auch mal meine Messergebnisse und Verdrahtungen:

Klemmleiste:
Durchgang zw. F0-F6, alle angeschlossenen Kabel sind i.O. und haben elektrisch Durchgang bis zu den entsprechenden Anschlüssen – inkl. ggf. Sicherungen
F0: Dampfheizung via Thermosicherung „horizontal“, rotes Kabel
F1: Pumpe via Thermofühler, braunes Kabel
F2: LE/Hauptplatine F3, hellblaues Kabel
F3: Thermoblock/Heizschleife, hellgraues Kabel
F4: Magnetventil oberhalb Dampfheizung, braunes Kabel + Magnetventil hinter Display (erst rechts -> dann links), braunes Kabel
F5+F6: leer/offen

Solenoidspule/Magnetventil oberhalb Dampfheizung:
Widerstand: 2,17 kOhm – okay?
Anschluss:
Klemmleiste: J4, braunes Kabel > LE/Hauptplatine F3
LE/Hauptplatine: J1.2, rotes Kabel

Solenoidspule/Magnetventil hinter Display rechts:
Widerstand: 2,40 kOhm - okay
Info: Wurde schonmal getauscht
Anschluss:
Klemmleiste: J4, braunes Kabel > LE/Hauptplatine F3
LE/Hauptplatine: J1.1, braunes Kabel

Solenoidspule/Magnetventil hinter Display links:
Widerstand: 2,43 kOhm - okay
Anschluss:
Klemmleiste: J4 via „Magnetventil hinter Display rechts“, braunes Kabel > LE/Hauptplatine F3
LE/Hauptplatine: F10, hellblaues Kabel

Pumpe:
Widerstand: 5 MOhm – okay?
Info: Pumpe wurde komplett gegen fabrikneue erneuert (inkl. neues Druckventil (5513211371) und Valvola Sicurez 90°-Ventil (7313219421))
Anschluss:
Klemmleiste via Thermofühler: F1, braunes Kabel à LE/Hauptplatine F3
LE/Hauptplatine: J1.4, braunes Kabel

Thermoblock: Okay
Widerstand
angeschlossen: 42,63 Ohm - okay
netto: 85,21 Ohm (oben), 85,4 (unten) jeweils ca. 81 Ohm - okay
Thermosicherungen: Durchgang – okay
Thermosensor: 102,3 bzw. 113,6 kOhm (2 Messungen mit unterschiedlichen Raumtemperaturen, wärmer/kühler) - okay
Kein Masseschluss zwischen Heizschleifen oder Kabeln und Thermoblock - okay
Kabel haben jeweils Durchgang zur Hauptplatine/Klemmleiste - okay
Info: Thermoblock wurde komplett gegen einen fabrikneuen ausgetauscht, um Verkalkungsproblem auszuschließen, aber auch die Werte des alten waren/sind ähnlich und auch der lässt sich leicht „durchpusten“. Der obere Kolben wurde komplett revidiert; alle Dichtungen erneuert.
Anschluss:
Heizschleife Klemmleiste: F3 via Thermosicherung, hellgraues kabel > LE/Hauptplatine F3
Heizschleife LE/Hauptplatine: F9 via Thermosicherung, hellgraues kabel
Thermosensor LE/Hauptplatine: J8, 2 weiße Kabel

Dampfheizung:
Widerstand: 52,98 Ohm – okay
Thermosicherungen:
Horizontal: Durchgang - okay
Vertikal: Durchgang – okay
Thermosensor: 102,5 bzw. 113,6 kOhm (2 Messungen mit unterschiedlichen Raumtemperaturen, wärmer/kühler) - okay
Kein Masseschluss zwischen Heizschleifen oder Kabeln und Thermoblock – okay
Kabel haben jeweils Durchgang zur Hauptplatine/Klemmleiste- okay
Anschluss:
Heizschleife Klemmleiste: F0 via Thermosicherung „horizontal“, rotes Kabel > LE/Hauptplatine F3
Heizschleife LE/Hauptplatine: F8 via Thermosicherung „vertikal“, rotes>hellblaues Kabel
Thermosensor LE/Hauptplatine: J12, 2 weiße Kabel

Mahlwerk:
Widerstand 80,9 Ohm – okay?
Anschluss:
LE/Hauptplatine: F1
LE/Hauptplatine: F7

Trester & Service Tür-Taster: *Trester:*
Schaltfunktion per Durchgangsprüfer am Taster & Kabelenden an Platine gemessen - okay; KVA piept bei Statusänderung
Info: Wenn der KVA eingeschaltet wird und der Trester nicht eingesetzt ist, erscheint sofort der Hinweis „Tresterbehälter einsetzen“
LE/Hauptplatine, J5.3 > Braunes Kabel
Ohne Trester/offen: blaues Kabel > LE/Hauptplatine, F2
Mit Trester/geschlossen: braunes Kabel > *Tür:*
Schaltfunktion per Durchgangsprüfer am Taster & Kabelenden an Platine gemessen gemessen - okay; KVA piept aber *nicht* bei Statusänderung
Offene Tür/offen: schwarzes Kabel > LE/Hauptplatine, J5.4
Geschlossene Tür: weißes Kabel > LE/Hauptplatine, J1.6

Antrieb:
Widerstände: alle 11 Stellungen bei ca. 230 Ohm (beim Messen schwankend +/- 20 Ohm)
Stopp-Schießer unten: Schaltfunktion per Durchgangsprüfer am Taster & Kabelenden an Platine gemessen (wenn geschaltet, dann Durchganz) – okay?
Stopp-Öffner oben: Schaltfunktion per Durchgangsprüfer am Taster & Kabelenden an Platine gemessen (wenn geschaltet, dann kein Durchgang) – okay?
Info: Antrieb wurde revidiert (gereinigt, Messingschraube ausgetauscht, gefettet)
Anschluss
Motor DC+ LE/Hauptplatine: J1.5, rotes Kabel
Motor DC- LE/Hauptplatine: J1.3, schwarzes Kabel
Stopp-Schließer unten LE/Hauptplatine: J5.1+2
Stopp-Öffner oben LE/Hauptplatine: J4.1 (O)+3 (I), hellblaues Kabel

Öffner für Milchbehälter/Wasserauslauf:
Schaltfunktion per Durchgangsprüfer am Taster & Kabelenden an Platine gemessen (wenn geschaltet, dann kein Durchgang) – okay
Anschluss:
J4.3 (I)+7 (O)
J4.3 (I)+5 (O)

Taster für Wassertank:
Schaltfunktion per Durchgangsprüfer am Taster & Kabelenden an Platine gemessen (wenn geschaltet, dann Durchgang) – okay
Anschluss:
Füllstand LE/Hauptplatine: J2.1 > Wassertank eingesetzt
Wassertank eingesetzt LE/Hauptplatine: J2.2 > Füllstand

Flowsensor:
Kabel haben jeweils Durchgang zur Hauptplatine – okay
Flügelrad innen mechanisch okay, Magnete/Metallplättchen vorhanden, Eingangs- und Ausgangsstutzen frei (lässt sich durchpusten und Flügelrad dreht sich entsprechend)
Anschluss:
J9.1-3

LE/Hauptplatine:
Thermosensoreneingang – ohne Input: 19,15 kOhm (bei gleicher Raumtemperatur zu dem niedrigeren Wert des entsprechenden Sensors)
Thermosensoreneingang – ohne Input: 19,15 kOhm (bei gleicher Raumtemperatur zu dem niedrigeren Wert des entsprechenden Sensors)
  Zitieren
#7
Ne, meinte das Bedienfeld.
Reset gibt es wohl keinen. Da kann man nur mit dem PIC-Programmer die Platine zurücksetzen.

Da du ja ein paar Tassen beziehen konntest und dann der Fehler wieder kam wird die Verkabelung stimmen.
Schon mal an den Kabeln gewackelt ob du evtl. einen Kabelbruch oder ähnliches hast. Kontakt nicht richtig in einem Stecker oder sonst ein ganz banaler Fehler?

Ansonsten wird es schwer werden. Aus welcher Ecke kommst du?
Tschüss...

Schlawi
  Zitieren
#8
(15.08.2023, 13:16)Schlawi schrieb: Ne, meinte das Bedienfeld.
Reset gibt es wohl keinen. Da kann man nur mit dem PIC-Programmer die Platine zurücksetzen.

Da du ja ein paar Tassen beziehen konntest und dann der Fehler wieder kam wird die Verkabelung stimmen.
Schon mal an den Kabeln gewackelt ob du evtl. einen Kabelbruch oder ähnliches hast. Kontakt nicht richtig in einem Stecker oder sonst ein ganz banaler Fehler?

Ansonsten wird es schwer werden. Aus welcher Ecke kommst du?

Braunschweig. PIC-Programmer habe ich leider keinen.

Wegen der Verkabelung: Was habe ich gemacht:
1. Wegen Druckverlust Thermoblock getauscht (Verkalkung) und revidiert sowie Pumpe und Überdruckventil getauscht - okay...
2. Leider vergessen einen Schlauch anzuschließen... OMG...
3. Maschine angeschaltet und leicht unter Wasser gesetzt
4. Schnell wieder ausgeschaltet, trocken gelegt, Schlauch angeschlossen und wieder angeschaltet
5. Maschine lief für 3-4 Tassen, inkl. Milchgetränke
6. Dann kam "Kaffeesatzbehälter nicht eingesetzt", obwohl er eingesetzt war
7. Maschine ausgeschaltet und wieder eingeschaltet: Fehler wie beschrieben
8. Taster ausgebaut, durchgemessen und für okay befunden - nochmals trockengelegt, aber Fehler blieb
9. Vlt. Platine durchgehauen? --> Platinentausch --> hier könnte ich ja einen Verkabelungsfehler gemacht haben, auch wenn ich das nicht glaube?
...
  Zitieren
#9
(15.08.2023, 22:11)struhs schrieb: ...
6. Dann kam "Kaffeesatzbehälter nicht eingesetzt", obwohl er eingesetzt war

...

Ist die Kunststoffnase die den Taster aktiviert am Tresterbehälter evtl. abgebrochen?
Allerdings sollte das nicht diese Störungsanzeige auslösen..
  Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  DeLonghi Esam 3500 bleibt bei Diagnosefahrt oben stehen: Allgemeine Störung Walter.2 0 163 03.03.2024, 11:58
Letzter Beitrag: Walter.2
  Allgemeine Störung nach 5 Minuten einschaltdauer BerndK 8 839 03.12.2023, 11:53
Letzter Beitrag: osbln
  ESAM 3000 geht nach dem Aufheizen auf Störung Duchamp 4 1.125 22.06.2023, 15:56
Letzter Beitrag: Duchamp
  Allgemeine Störung nach Tausch von Solenoidventol bei Delonghi etam 36.366 mbi Bichi92 1 2.448 21.01.2022, 11:38
Letzter Beitrag: Kaffeestudio-Marc
  ETAM29.660.SB Allgemeine Störung Thomasbremer 5 6.935 21.01.2022, 09:20
Letzter Beitrag: Schlawi
  ESAM4500 Magnifica allgemeine Störung Lupo_54 12 13.306 19.05.2021, 07:21
Letzter Beitrag: Kaffeestudio-Marc
  ESAM 6900.m schaltet nicht mehr ein Hurbseli 1 2.688 19.04.2021, 09:16
Letzter Beitrag: Kaffeestudio-Marc
  ESAM 5550 Perfecta Cappuccino Allgemeine Störung Onkelmarcuz28 13 12.009 16.12.2020, 11:27
Letzter Beitrag: Kaffeestudio-Marc
Sad Fehler Primadonna 6900 exklusive Keine Milchausgabe Ren40 1 2.963 04.05.2020, 09:36
Letzter Beitrag: Kaffeestudio-Marc
  DeLonghi ESAM 3000.W nur noch "Allgemeine Störung" jum280362 8 13.883 22.02.2020, 14:45
Letzter Beitrag: Kaffeestudio-Marc

Gehe zu: